Die Heizung ist eine der Hauptenergieverbraucher in den gemässigten Temperaturzonen. Modernisierung von veralterten Anlagen und Einrichtung neuer effizienter Heizungssysteme bedeutet eine umfassende Datenerfassung, bei der die Drucksensoren eine zentrale Rolle spielen.

Anwendungen finden sich beispielsweise in den folgenden Bereichen:

  • Warmwassertanküberwachung
  • Brennerregulierung
  • Brennstoffzellenheizung
  • Wärmeaustauscher-/Wärmerückgewinnungssysteme
  • Kompressoren
  • Heizungs-/ Abgaskontrolle

 

Warmwassertanküberwachung

Seit Jahren werden selbst konventionelle Heizungen mit Drucksensoren überwacht. Ausser dem Füllstand des Heisswasserbehälters wird bei Grossanlagen auch der Innendruck des Druckkessels mit Hillfe eines Drucksensors kontrolliert.

Bei der Füllstandmessung handelt es sich um eine Relativdruckmessung in Abhängigkeit von der Füllstandhöhe und bei der Innendruckmessung um eine Absolutdruckmessung in Abhängigkeit vom Energiebedarf.

Brennerregulierung

Um den Anforderungen nach Energieeinsparung nachzukommen, werden neue Brennerkonstruktionen entwickelt und eingesetzt. Diese regeln den Gasverbrauch in Abhängigkeit der Bedarfsanforderungen. Hier wird über den Gasdruck in der Brennerversorgung die Heizleistung geregelt. Allerdings müssen die Drucksensoren den Verträglichkeitsanforderungen, die durch die Gaszusammensetzung gegeben sind, erfüllen = Medienresistenz.

Brennstoffzellenheizung

Brennstoffzellen können chemische Energie direkt in elektrische Energie umwandeln und werden unter anderem verwendet, um aus Stadtgas andere Energieformen zu gewinnen. Wie ein kleines Heizkraftwerk versorgt die Brennstoffzellenheizung im Einfamilienhaus ihre Nutzer mit Strom und Wärme. Sie zählt damit zur Kategorie der KWK-Geräte (Kraft-Wärme-Kopplung) und kann bei richtiger Planung für einen umweltfreundlichen und sparsamen Heizbetrieb sorgen.

Die Drucksensoren werden zur Messung der Gasströmung und des Drucks in der Brennstofzelle eingesetzt.

  • Zur Flowmessung werden Differenzdrucksensoren von 5 mbar und zur Druckmessung Sensoren von 50 bis 200 mbar verwendet.

Wärmeraustauscher-/Rückgewinnungssysteme

Diese Systeme nutzen beispielsweise die Energie in der Abluft aus um die Zuluft vorzuwärmen. Hier werden aus hygienischen Gründen Feinfilter eingesetzt, die überwacht werden müssen.

Kompressoren

Kompressoren werden in HVAC-Systemen verwendet, um Wärme durch Kompression eines Gases oder Kühlmittels zu reduzieren indem sie auf die Kondensationstemperatur zurückgeführt werden. Die Kompression erfolgt typischerweise bei hohem Druck, der robuste Sensoren erfordert, die vibrationsstabil sein müssen. Wärmepumpen arbeiten sehr ähnlich und erfordern hohen Druck, sie arbeiten aber in einem umgekehrten Prozess.

Heizungs- und Rauchgasüberwachung

Die regelmässige Überwachung ist zur Kontrolle der Heizungsfunktion und der Abgaswerte notwendig. Die Kontrollen werden in regelmässigen Intervallen durch Schornsteinfeger durchgeführt.

  • Dafür werden barometrische Sensoren eingesetzt, die besonders gegen Partikel und aggressive Gase geschützt werden müssen und zur Rauchgasanalyse geringe Konzentrationen (Vakuum) nachweisen müssen.